• slideshow image

In der Rubrik FREIZEITORGANISATION stellt die BDKJ Ferienwelt aktuelle Informationen  für die Veranstalter von Kinder- und Jugendfreizeiten in den Kirchengemeinden, Dekanaten und Jugendverbänden zur Verfügung.

 

In der Rubrik ELTERN informieren wir die Erziehungsberechtigten über alles Wichtige rund um das Thema Reisen.

Aufsichtspflicht und Jugendschutz bei Freizeiten

Die Fachstelle Freizeiten hat für die Bereiche Aufsichtspflicht, Jugendschutz und Sexualstrafrecht die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

 

Merkblatt Aufsichtspflicht und Jugendschutz

Faltblatt Landesjugendring: Jung, engagiert, rauchfrei!

Flyer Jugendschutz der Bundesarbeitsgemeinschaft Jugendschutz

Beauftragung von Gruppen-/FreizeitleiterInnen durch die Kirchengemeinde

Grundsätzlich sollte die Beauftragung und Übertragung der Aufgabe zur Leitung einer Gruppe und/oder Freizeit seitens der Kirchengemeinde schriftlich erfolgen. Dies sorgt für Klarheit und hilft im Schadensfall sowohl bei der versicherungsrechtlichen als auch strafrechtlichen Abwicklung. Einem 14-jährigen kann die Leitung einer Gruppe nur gemeinsam mit einem Erwachsenen übertragen werden.

 

Unabhängig vom Alter der Gruppen-/Freizeitleitung haftet die Kirchengemeinde im Schadensfall generell, wenn sie eine Person zur Leitung einer Gruppe oder Freizeit beauftragt. Von der Beauftragung eines 14-jährigen zur Leitung einer Gruppe ist aus versicherungstechnischen Gründen abzuraten. Versicherungen schließen eine Haftungsübernahme in der Regel aus. Somit wäre die Gemeinde im Schadensfall alleine zahlungspflichtig.

Gesetze online

Fast alle Bundesgesetze sind ab sofort im Internet abrufbar. Unter www.gesetze-im-internet.de stellt das Bundesministerium der Justiz in einem gemeinsamen Projekt mit der juris GmbH nahezu das gesamte aktuelle Bundesrecht kostenlos im Internet bereit. Die Gesetze und Rechtsverordnungen können in ihrer geltenden Fassung abgerufen werden. Sie werden durch die Dokumentationsstelle des Ministeriums fortlaufend konsolidiert.

Medikamente bei Freizeiten

Während der Zeit der Teilnahme oder Betreuung eines Kindes oder Jugendlichen in Maßnahmen der Jugendarbeit (Gruppenstunde, Ferienfreizeit, Schulungsmaßnahme o. ä.) geht die Aufsichtspflicht und Teile der Personensorge auf die JugendleiterInnen der Maßnahme über. Immer wieder kommt es zu Diskussionen über die Frage, ob und wie JugendleiterInnen Medikamente an die TeilnehmerInnen verabreichen dürfen.

 

Ist durch die Übernahme der Aufsichtspflicht auch die Verpflichtung verbunden, einem Kind oder Jugendlichen Medikamente zu verabreichen und ist dies überhaupt zulässig? Die Frage, ob JugendleiterInnen Medikamente verabreichen dürfen, kann nicht pauschal beantwortet werden. Sie ist je nach Fallkonstellation unterschiedlich zu beurteilen. Die folgenden Empfehlungen sollen den Beteiligten etwas mehr Handlungssicherheit geben; sie entheben sie jedoch nicht einer sorgfältigen Abwägung im Einzelfall.

 

Landesjugendring Baden-Wüerttemberg - Arbeitshilfe Medikamente

Reisen für Menschen mit Behinderung - Informationen und Angebote

BSK-Service GmbH

-Reiseservice-

Altkrautheimer Str. 20

74238 Krautheim

Fon: 06294 4281-50

 

Zur Homepage des Anbieters

Schutz von Kindern und Jugendlichen

Handlungsempfehlungen für ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im BDKJ/BJA Rottenburg-Stuttgart
 

Als Träger der Jugendarbeit sind der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Bischöfliche Jugendamt (BJA) in der Diözese Rottenburg-Stuttgart schon immer dem Gedanken verpflichtet, Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl zu schützen.

 

Über das Thema Kindeswohlgefährdung gibt es regelmäßig Berichterstattungen in den Medien wodurch spektakuläre Fälle oder die Lebenssituation von Kindern in Deutschland in den Blickpunkt der Öffentlichkeit geraten. Parallel dazu hat der Gesetzgeber die rechtlichen Vorgaben des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (KJHG) präzisiert und die Paragraphen 8a und 72a neu eingeführt. Auch wenn diese gesetzlichen Veränderungen die Jugendarbeit nur indirekt betreffen, arbeiten BDKJ und BJA schon seit langem daran, diese Vorgaben fachlich angemessen umzusetzen und immer wieder anzupassen, um weiterhin ein sicherer Ort für Kinder und Jugendliche zu sein.
Einige BDKJ-Mitgliedsverbände haben sich in der Vergangenheit bereits intensiv mit dem Themenfeld „Prävention von sexueller Gewalt“ befasst und Positionspapiere sowie methodische Vorschläge erarbeitet. Doch nicht nur das Thema sexueller Missbrauch ist zu beachten, wenn es um Kindeswohlgefährdung geht, sondern auch die Folgen von Vernachlässigung. Das Vertrauensverhältnis, das in der Jugendarbeit zwischen Kindern, Jugendlichen und JugendleiterInnen entsteht, kann helfen, solche Fälle aufzudecken.

 

Um die haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen in der Jugendarbeit zu unterstützen, mit Verdachtsfällen umzugehen, wurde diese Broschüre erstellt.

 

Broschüre Handlungsempfehlungen Kindeswohl

Elterninfo für die BDKJ Zeltlager

Für die BDKJ Zeltlager in Seemoos, Benistobel, Schwende, Rot und Oberginsbach haben wir für die Eltern eine aktuelle Infobroschüre zusammengestellt. Hier finden Sie:

 

  • wichtige Infos zur An- und Abreise
  • Anreiseskizze
  • Packliste
  • Karte "medizinische Betreuung" zum Ausfüllen

 

>>> zu den Infobroschüren

Elternratgeber - Wenn Kinder das erste Mal alleine verreisen

Beim einen Kind früher beim anderen später erleben wir ein Streben nach mehr und mehr Freiheiten. Streben nach unbeobachteten Zeiten, der Wunsch nach einem Handy, Übernachten bei FreundInnen und alleine „Shoppen“ gehen sind nur einige Beispiele. Die Teilnahme an einer organisierten Kinder- und Jugendfreizeit kann hier eine gute Unterstützung bieten, wenn sie pädagogisch begleitet und gestaltet ist und die Eltern Vertrauen zum Veranstalter der Fahrt haben.

 

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholisches Jugendreisen hat deshalb eine Broschüre zusammengestellt, die wichtige Fragen beantwortet.

 

Homepage der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholisches Jugendreisen

 

BAG Broschüre "Wenn Kinder das 1.Mal alleine verreisen …"

Reisebedingungen der BDKJ Ferienwelt

Hier finden Sie die Reisebedingungen der BDKJ Ferienwelt. Diese enhalten auch die Regelungen zu Reiserücktritt und Stornokosten.

 

Reisebedingungen